Die Analyse hat bei mir einen „wow“ Effekt ausgelöst – es ist ja nicht so, das ich mich selber nicht kenne, aber Nadja hat Dinge angesprochen und ans Licht geholt, von denen ich nicht wusste (die mir nicht bewusst waren).
Richtig gut finde ich auch das Videomaterial von der Sitzung; nach einiger Zeit nochmal in die Analyse reinzuhören bzw. anzuschauen hilft mir ungemein Fokus zu halten.
Nadja ist sehr sympathisch, offen und herzlich und ich habe mich vom ersten Moment „in guten Händen“ gefühlt. Und das allerbeste: es tut gut wenn sich Dinge ändern und in Fluss kommen – ich bin jedenfalls auf dem guten Weg meine persönliche und berufliche Geschichte umzuschreiben 🙂 Danke Nadja!!

– Sandra Garcia Coholic

 

 

Ehrlich, legt die Finger in die Wunde, trifft ins Schwarze, einfach ihre Empfehlungen umsetzen,
machen muss musst du es selber.

– Anonym

 

 

Top, denn nur in Sekunden wusste Frau Redmer was Sache ist und wo ich ansetzen muss. Kann ich wärmsten empfehlen.

– Werner Schmid www.lifestyletrainer.online

 

 

Nadia betreut und begleitet ausgesprochen professionell, kompetent und mit viel Einfühlungsvermögen. Durch ihre Betreuung bin ich sowohl beruflich als auch privat einen großen Schritt voran gekommen, sie hat mir geholfen, Türen zu öffnen und Blockaden zu lösen. Vielen Dank dafür. Ich werde Nadia in jedem Fall weiterempfehlen!

– Manuela Dotschkal, indeireg.de e.Kfr.

Mehr Kundenstimmen auf  Erfahrungen & Bewertungen zu Nadia Redmer

Die 5 größten Irrglauben über die Handanalyse

1. Daran glauben Sie doch nicht wirklich?!

Die einzigen Menschen, die solche Aussagen treffen, sind Menschen die KEINE Ahnung über die wissenschaftliche Handanalyse haben. (Und ja, das ist eine der häufigsten Fragen, die ich bekomme). Nur Menschen, die sehr ignorant sind, machen Dinge klein, von denen sie keine Ahnung haben.

 

Als wissenschaftliche Handanalytikerin (Chirologin) nutze ich jahrtausend altes Wissen, das insbesondere in den letzten 40 Jahren intensiv erforscht wurde und weiterhin wird. Die empirische Wissenschaft basiert auf dem systematischen Studium von über 55.000 Paar Händen. Es ist erlernbar, reproduzierbar, systematisch und erprobt. Auch hochrangige Neurologen, wie z.B. Frank Wilson und Psychologen setzen sich ernsthaft mit dieser Thematik auseinander.

 

2. Können Sie mir sagen, wie lange ich leben werde?

Nein, kann ich nicht und selbst wenn ich es könnte, würde ich es nicht tun. Als professioneller Handanalytiker mache ich keine Zukunftsdeutung. Sie sind der beste Prognostiker Ihrer eigenen Zukunft. Ihre Entscheidungen haben die Macht Ihre Richtung zu ändern oder weiterhin den gleichen Weg zu gehen. Mein Job ist es, Sie daran zu erinnern wer Sie wirklich sind und Sie zu unterstützen, damit Sie Ihre Berufung ohne Ausreden und Entschuldigung leben. Ich werde Ihnen sicherlich nicht den schlechten Dienst erweisen, Ihnen ein Zukunftsbild in den Kopf zu setzen, mit dem Sie sich dann zwanghaft beschäftigen. Wo ist da die Stärke?

 

3. Sie sagen mir aber hoffentlich nichts Schlimmes

Für’s Protokoll es gibt nichts „Schlechtes“ in den Händen. Ich sehe alles als etwas Positives. Wenn Sie ein Talent haben, dann ist das Positiv. Wenn Sie das Talent nicht nutzen, werden Sie eine Herausforderung zu spüren bekommen. Oder wie es unter den Handanalytikern auch bekannt ist, ist es ein AFGO  (another f*cking growth opportunity).

 

Es geht darum zu Lernen. Für mich ist das einzig Schlechte, nicht von seinen Erfolgen und Misserfolgen zu lernen, als auch die eigenen unvorteilhaften Verhaltensweisen weiterhin zu wiederholen.

 

4. Und damit verdienen Sie Ihr Geld?

Ja, das tue ich. Und das Wissen, das meine Kunden über sich selbst bekommen, können sie für sich umsatzsteigernd einsetzen oder auch um teure Fehlinvestitionen wie z.B. beim Personal zu sparen. Ein Kunde z.B. erweiterte sein Team um eine Person, obwohl ich ihn ganz klar nicht für diese Stelle empfahl. Der daraus resultierende Schaden belief sich auf mindestens 40.000 €.

 

5. Dafür haben Sie eine Ausbildung gemacht?

Ja, ich habe die volle dreijährige Ausbildung durchlaufen, um eine zertifizierte Handanalytikerin zu sein. Kommendes Jahr bilde ich mich zur Ausbilderin/Dozentin weiter.

 

Manchmal werde ich gefragt, ob ich diese „Gabe“ schon immer hätte. Wenn es nur so leicht wäre. Hinter diesem Wissen steckt viel Arbeit, Übung und tausende von Händen.

 

Neugierig geworden?